Was ist Xylit

Was ist Xylit, Xylitol, E967 oder Birkenzucker?

  • Xylit und Xylitol ist ein natürlicher, aus Mais, Birkenrinde oder Holzchips gewonnener Zuckeralkohol mit erstaunlichen Eigenschaften, die wir Menschen uns zu Nutzen machen können.
     
  • Xylitol reduziert schädliche Säureproduzierende Bakterien im Mund
     
  • Xylit, Xylitol beugt Mundgeruch vor.
     
  • Xylit, Xylitol regt den Speichelfluss an. Zahnschmelz wird remineralisiert - die Zähne fühlen sich glatter an.
     
  • Xylit, Xylitol wird in vielen holzfaserreichen Pflanzen gefunden
     
  • Xylit, Xylitol wird beim Menschen nahezu insulinunabhängig verstoffwechselt.
     
  • Xylit, Xylitol wirkt basisch im Mund und Körper.
     
  • Xylitol süßt ca. 1:1 wie Zucker.
     
  • Xylit, Xylitol hat 40% weniger Kalorien als normaler Haushaltszucker und ist ein kalorienbewusster Zuckerersatz.
     
  • Xylit, Xylitol stillt das Verlangen nach Süßem und kann damit zu einer bewussteren und gesünderen Ernährung führen.
     
  • Xylit, Xylitol oder Birkenzucker' bezeichnen immer dasselbe: Häufig taucht Xylitol auch verschlüsselt als 'E967' auf Verpackungen auf. Das bedeutet lediglich, das Xylit im Zusatzstoffverzeichnis aufgenommen wurde und an Platz 967 steht. Der Begriff "Birkenzucker" stammt aus der Zeit, als Xylit hauptsächlich mit Finnland in Zusammenhang gebracht wurde. In Finnland gibt es riesige Birkenwälder, die unter anderem zur Xylitgewinnung dienen. Xylit aus anderen Regionen der Welt wird meist aus Mais (dem Holzbestandteil - nicht dem Korn) gewonnen.
     
  • Xylit ist ohne Höchstmengenbeschränkung für den Menschen zugelassen.
     

Xylit und Kinder

Studien haben mehrfach bewiesen, das Xylit besonders die Milchzähne von Kindern pflegen kann. Die Mengen sollten natürlich angepasst werden, da Xylit bis zur Gewöhnung einen leicht abführenden Effekt hat. (Ab einer Menge von ca. 40g täglich). Für Kinder also entsprechend weniger. Ein Xylipur Zähnchen hat 1,4 Gramm pures Xylit und ist daher auch für empfindliche Personen geeignet. 

Xylit bei Erwachsenen und älteren Menschen

Mit regelmässiger Xylitanwendung kann Zahnbelag leichter durch Zähneputzen entfernt werden. Besonders ältere Menschen neigen zur Mundtrockenheit. Dies kann auch starke Zahnbeläge zur Folge haben. Xylit regt die Speichelproduktion an und führt zu weniger Mundtrockenheit und Mundgeruch.

Xylit und Butzucker

Da Xylit sehr langsam und vor allem in der Leber verstoffwechselt wird, hat es einen sehr geringen Einfluss auf Blutzucker und Insulinspiegel.

   

Weltweite Empfehlungen

In über 40 Ländern weltweit wird Xylit offiziell zur Kariesprävention eingesetzt. Die Finnische Regierung machte 1988 den Anfang, Schweden, Norwegen und viele andere Länder folgten.

Xylit und Tiere

Viele Tiere besitzen einen anderen Stoffwechsel als Menschen. Für sie ist - ähnlich wie Schokolade für Hunde - die Gabe von Xylit unter Umständen gefährlich. Wir empfehlen sicherheitshalber Ihre Haustiere nicht mit Xylitol zu füttern.

Quelle u.a.
Scientific adviser Dr. Eva Söderling, University of Turku, Finland

Weitere interessante Links zum Thema

Pharmazeutische Zeitung
Nexus Magazin - Xylitol - Die süße Rettung?

Weitere Informationen